Allgemeine Informationen zur Gemeinschaftsschule (GMS)

Die Gemeinschaftsschule ist eine leistungsstarke, sozial gerechte und demokratischen Werten besonders verpflichtete Schule, die alle Bildungsstandards der allgemein bildenden Schulen anbietet.
Ziele der Gemeinschaftsschule:
• Durch ein Maximum an individuellem und ein Optimum an gemeinsamem Lernen entwickeln Kinder und Jugendliche Freude am Lernen – im Hinblick auf lebenslanges Lernen.
• Jedes Kind bekommt das optimale Lernangebot und erreicht so den bestmöglichen Schulabschluss.
• Menschliche Unterschiede werden als Bereicherung erlebt und stärken im schulischen Alltag das Verständnis unserer Gesellschaft als soziales Miteinander.
• Herkunft und Bildungserfolg werden weitgehend entkoppelt.
• Mit den Eltern wird aktive Erziehungspartnerschaft gelebt.
Die Gemeinschaftsschule kann die Klassen 5 bis 10 (Sekundarstufe I), gegebenenfalls auch die Klassen 1 bis 4 (Primarstufe) und 11 bis 13 (Sekundarstufe II) umfassen. Bis zum Ende der Sekundarstufe I bleiben dabei alle Abschlussmöglichkeiten offen.

Mögliche Abschlüsse:
• Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder 10
• Realschulabschluss nach Klasse 10
• Abitur nach der Sekundarstufe II (drei weitere Jahre nach Klasse 10) entweder bei ausreichender Schülerzahl an der Gemeinschaftsschule selbst oder an einem anderen allgemein bildenden oder beruflichen Gymnasium.
Ein Wechsel aus einer Gemeinschaftsschule ist an jede allgemeinbildende Schule in Baden-Württemberg und Deutschland jederzeit möglich.
Seit dem Schuljahr 2012/2013 arbeiten 42 Schulen in Baden-Württemberg als Gemeinschaftsschulen. Informationen zu den ersten Gemeinschaftsschulen, den sogenannten Starterschulen finden Sie auf den Seiten des Landesportals.
Jedes Jahr zum 1. Oktober können Anträge auf Einrichtung einer Gemeinschaftsschule zum kommenden Schuljahr gestellt werden. Antragsteller ist stets der Schulträger, nachdem die Schulkonferenz zugestimmt hat, Gemeinschaftsschule zu werden. Dazu muss ein überzeugendes pädagogisches Konzept vorgelegt werden, die baulichen Voraussetzungen müssen gegeben oder geplant sein und die notwendige Anzahl von Schülerinnen und Schülern muss nachgewiesen werden.
Eine Gemeinschaftsschule kann unabhängig vom Wohnort des Kindes ausgesucht werden, es gibt keine Bindung an einen bestimmten Schulbezirk. Informationen zum Anmeldeverfahren können Sie bei der jeweiligen Gemeinschaftsschule erfragen. (www.kultusportal-bw.de)