Die Kraichgauschule hat eine Großbaustelle! >
17.11.2011 11:06 Alter: 9 Jahre
Kategorie: Archiv

„Jambo Afrika“ begeisterte das Publikum


Musischer Abend der KGS entführte auf den schwarzen Kontinent

Nahezu 400 Zuhörer sowie mehr als hundert musizierende Schülerinnen und Schüler konnte Rektor Haag nach dem Opening der neu gegründeten Rhythmusgruppe der Klasse 5 in der überfüllten TV-Halle begrüßen. Unter den Gästen waren auch Bürgermeister Rupp, Mitglieder des Gemeinderates, Vertreter benachbarter Schulen sowie viele ehemalige Kollegen der Kraichgauschule. Robert Wangechi, ein in Kenia geborener Schüler der Klasse 10, ließ es sich nicht nehmen, die Gäste auf Swahili, der Sprache der Bantu zu begrüßen.

Nach dem gemeinsam von Schülern und Lehrern in der Sprache der Zulu vorgetragenen  Lied „Siyahamba“ brachte die Außenklasse der Eduard-Spranger-Schule, unterstützt durch Schüler der Klasse 8, ein Rhythmusstück mit selbstgebauten Instrumenten auf die Bühne. Anschließend nahmen die Schüler der Klasse eins mit ihren Lehrerinnen alle Zuhörer mit auf ihre Reise nach Afrika, wo sie dann von der Klasse 4a auch mit „Jambo Afrika“ begrüßt wurden. Die folgenden Tanz- und Bewegungslieder gestalteten die Klassen 3a, 3b und 4b mit Begleitung der Orff- und Flötengruppe, wobei die Klasse 3a mit „Yankadi“ gar einen Elefantentanz auf die Bühne zauberte.

In der Pause wurden von der Klasse 10 sowie vom Förderverein der Schule afrikanische und einheimische Speisen angeboten.

Schüler der Klasse 6 sammelten Gelder für die „Projekthilfe Uganda e.V.“ und konnten letztendlich einen Betrag von 500 € übergeben. Dafür allen Spendern ein herzliches Dankeschön.

Den zweiten Teil des Programms eröffnete wiederum schwungvoll die Rhythmusgruppe der Klasse 5 mit ihren Djemben. Das Steinlied „Obwisana“ war eine Gemeinschaftsproduktion der 2. und 5.  Klasse. Während die älteren Schüler mit Djemben und Orff-Instrumenten für Rhythmus und Begleitmelodien verantwortlich zeichneten, zelebrierten die Schüler der 2. Klasse das entsprechende Lied, wobei u.a. auch Steine im Rhythmus der Musik im Kreis wanderten. Zu Lied „Pata Pata“ von Miriam Makeba animierte die Klasse 3b zu einer beeindruckenden Tanzgestaltung, die wie alle Beiträge mit reichlich Beifall bedacht wurde. Nun standen noch einmal die Klassen 3b und 4b mit der gesamten Flöten- und Orff-AG auf der Bühne, wobei u.a. das Lied- und Spielstück „Bele mama“, das  von Roland Leibold arrangiert worden war, uraufgeführt.  Roland Leibold, Lehrer der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, war nach überstandener schwerer Krankheit persönlich anwesend und zeigte sich nicht nur von diesem Programmbeitrag sehr angetan.

Ein „Gumboot-Dance“ der Projektgruppe 6/7 rundete das begeisternde Programm ab. Rektor Haag bedankte sich bei allen mitwirkenden Schülerinnen und Schülern sowie bei allen Helfern vor und hinter der Bühne. So zeigte er sich auch ganz besonders von der Bühnengestaltung der BK-Gruppe 8/9 einschließlich der Außenklasse unter Leitung von Konrektorin Mühl beeindruckt.  Ein Weinpräsent überreichte er an den Lehrbeauftragten Ulrich Dürr, der in diesem Schuljahr an der Kraichgauschule eigens eine Rhythmus-AG ins Leben gerufen hat. Schließlich übergab er an die hauptverantwortliche musikalische Leiterin und Ideengeberin, Lehrerin Ulrike Hillenbrand, einen Blumenstrauß als kleines Dankeschön für das tolle Gesamtwerk.

Mit dem gemeinsam, unter Einbeziehung aller Zuhörer, vorgetragenen Friedenslied „Hambani kahle“ klang ein beeindruckender Musikabend aus. Die am Ausgang verteilten Textrollen mit afrikanischen Weisheiten werden die Zuhörer sicherlich noch nachhaltig an „Jambo Afrika“ erinnern. (mha)

Zum Youtube-Video