Känguru an der Kraichgauschule >
< Projekttag Stufe 7 – Kunst- und Musikschule Bruchsal
17.07.2019 08:29 Alter: 128 Tage

Berufserkundung : Landschaftsgärtner

Juli 2019


Auch in diesem Jahr hatten die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen die Möglichkeit, während ihres Projekttages, dem Gondelsheimer Garten- und Landschaftsgärtner Markus Mohr über die Schultern zu schauen und sich von ihm detailliert über dessen Beruf unterrichten zu lassen. Zu diesem Zweck machten sich die Siebtklässler am Donnerstag, dem 11.7. auf den Weg zu seinem Anwesen am Bahnwärterhaus, um einiges über Daten, Fakten und Berufsaussichten dieses vielseitigen Berufszweiges zu erfahren. Nach der freundlichen Begrüßung präsentierte Herr Mohr ihnen ein Video welches alle notwendigen Informationen beinhaltete. So erfuhren die Schüler, dass der Gartenbau ein vielschichtiger Wirtschaftszweig ist, dessen Spektrum vom Anbauen von Obst und Gemüse, über die Pflege von Bäumen bis hin zum Gestalten und Pflegen von Parks, Sportplätzen oder Dach- und Innenraumbegrünungen reicht. Darüberhinaus erläuterte Herr Mohr die Bedeutung ökologischer Zusammenhänge in unserer Wohn-, Arbeits- und Freizeitwelt und versicherte, dass daher die Arbeitsplätze in diesem Sektor bis weit in die Zukunft gesichert sind – ein Beruf mit Perspektive. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und schließt mit der Prüfung zum Landschaftsgärtner ab. Danach können die Jugendlichen ihr fachliches Wissen und Können in die Tat umsetzen, z. B. als Vorarbeiter oder Baustellenleiter. Nach einjähriger Tätigkeit gibt es die Möglichkeit sich zum Techniker, nach zweijähriger Berufspraxis zum Meister weiterzubilden. Ein Hochschulstudium ermöglicht ihnen die Qualifikation zum Bachelor und Master. Im Anschluss durften die Schüler/innen unter fachmännischer Anleitung selbst Hand anlegen. So konnten sie ihre kreative Ader unter Beweis stellen, in dem sie ein Beet mit Blumen selbst gestalten durften. Herr Mohr zeigte ihnen auch, wie man mit Vermessungsgeräten zur Flächen- und Höhenmessung arbeitet. Zu guter Letzt hatten die Jugendlichen sogar die Möglichkeit einige der Fahrzeuge und Maschinen zu fahren, bzw. zu steuern, die für den Landschaftsgärtner unverzichtbare Hilfen bei der Ausübung seiner Tätigkeiten darstellen. Vielen Dank an dieser Stelle Herrn Mohr und seiner Frau für die äußerst aufschlussreiche und interessante Vorstellung. Den Spaß den die Schüler dabei hatten konnte nicht mal der Regen trüben.